Oberflächen Reinigen, Imprägnieren und Schützen

Der natürliche Weg: Reinigen mit Molke

Molke-Reinigungsmittel – Ökologische Reinigungsmittel

Milch – Molke – Nahrungsmittel – so lautet die typische Gedankenreihe. Wer denkt bei „Molke“ schon an glänzende Fußböden und hygienisch reine Badezimmer? Dabei ist dieses Nebenprodukt aus der Käseherstellung ein idealer Grundstoff für natürliche und effiziente Putzmittel. Molke säubert bis in kleinste Ritzen und wirkt dabei keimabtötend. Weiterer Pluspunkt: Das Naturprodukt ist vollständig biologisch abbaubar und schädigt weder Gewässer, Umwelt noch die Gesundheit. Wie kommt diese Wirkung zustande und was steckt in der Molke drin? Hier geben wir einen Überblick.

Was ist Molke?

Milch besteht bis zu 90 Prozent aus Wasser. Nur etwa 10 Prozent entfallen auf Milchfett, Eiweiß und Kohlenhydrate. Die unbehandelte Milch lässt sich zu Frischkäse verarbeiten. Dabei wird ein großer Teil des Wassers vom Käse getrennt. Diese Flüssigkeit nennt sich Süßmolke. Alternativ kann ein „saurer“ Verarbeitungsweg gewählt werden. Als erstes wird Sauermilch hergestellt und anschließend entsteht daraus Quark. Auch hier muss die überschüssige Flüssigkeit abgeschöpft werden. Wegen des vorhergehenden Säuerungsprozesses nennt sich diese Flüssigkeit dann Sauermolke. Aus ihr werden die Reinigungsmittel hergestellt.

Wieso eignet sich Sauermolke zum Reinigen?

Ein natürlicher Bestandteil der Milch sind die lebenden Milchsäurebakterien. Sie zersetzen den in der Milch enthaltenen Zucker. Durch ihre Stoffwechselprodukte werden Milchprodukte sauer, was wortwörtlich zu verstehen ist. Der Säuregehalt steigt an und findet sich entsprechend in der Sauermolke wieder. Die Milchsäurebakterien erfüllen in der lebenden Kuh den natürlichen Zweck, eindringende Bakterien mit einem sauren PH-Wert zu bekämpfen. Auch Sauermolke besitzt deshalb diese keimabtötende Wirkung. Als Reinigungsmittel eingesetzt, wirkt sie antibakteriell und löst Kalkablagerungen auf. Molke enthält außerdem Enzyme, die eine schmutz- und fettauflösende Wirkung entfalten.

Was enthält ein Molke-Reinigungsmittel?

Ein qualitativ hochwertiges Putzmittel besteht mindestens zu 90 Prozent aus Sauermolke. Sie stammt in aller Regel von Rindern, da es sich um ein Abfallprodukt der Milchindustrie handelt. Wichtig ist, dass für ein Reinigungsmittel sogenannte kaltbehandelte Molke verwendet wird. Beim Erhitzen würden wichtige Wirkstoffe zerstört und die Reinigungskraft könnte sich nicht voll entfalten. Für die Sauberkeitswirkung sind vor allem die natürlichen Enzyme sowie der saure PH-Wert entscheidend. Der Reiniger wird außerdem um weitere Zusatzstoffe ergänzt, sie dienen u. a. der Haltbarkeit, verstärken eine gewünschte Reinigungswirkung oder sorgen für erfrischenden Duft. Alle diese Zusatzstoffe können selbst natürlichen Ursprungs sein oder sogar aus ökologischer Herstellung stammen. Hier ist auf die genauen Angaben zu achten. Dabei kann es sogar eine Rolle spielen, aus welcher Tierhaltung das Molkereiprodukt ursprünglich stammt. Hier haben Verbraucher die Chance, ein besonders ökologisches Reinigungsprodukt auszuwählen. Mittlerweile gibt es für alle gängigen Haushaltsreinigungsmittel auch die entsprechenden Produkte aus Molke: vom Universal- bis zum Sanitärreiniger.

Reinigen mit Molke – Allergien und Gesundheit

Unerwünschte Bakterien in Küchenspülen, Arbeitsflächen oder Fußböden reagieren empfindlich auf die Sauermolke-Putzmittel. Dennoch ist der PH-Wert für die menschliche Haut nicht spürbar und erzeugt keine Hautschäden oder Reizungen. Während es sich bei chemischen Reinigungsmitteln empfiehlt, Haushaltshandschuhe beim Putzen zu tragen, können Molke-Putzmittel problemlos mit der Haut in Kontakt kommen. Atemwegsreizungen sind bei Molke-Putzmitteln ebenfalls auszuschließen. Weder Gifte noch ätzende Inhaltsstoffe sind in Molke enthalten. Die natürlichen Inhaltsstoffe sind deshalb besonders gut für Allergiker geeignet sowie für Personen mit Hauterkrankungen. Gefährliche Wechselwirkungen mit weiteren Reinigungsmitteln sind nicht bekannt.

Was leisten Putzmittel aus Molke im Detail?

Die Wirkung von Sauermolke-Reinigern hängt stark davon ab, ob sie in verdünnter oder konzentrierter Form eingesetzt werden. Für alltägliche Putzaufgaben genügen verdünnte Lösungen. Je nach Zweck können damit Fußböden gewischt oder auch Arbeitsflächen gesäubert werden. Zum Entfernen hartnäckiger Verschmutzungen empfiehlt sich der direkte Einsatz des Konzentrats. Der PH-Wert von 3,2 bis 3,5 bekämpft Kalk auf Fliesen ebenso gut wie Urinstein in den Toiletten. Effizient lassen sich auch Fettablagerungen entfernen – sogar im Industrieeinsatz. Die wässrige Grundkonsistenz unterstützt alle Säuberungsarbeiten, wobei die Enzyme und natürlichen Säuren ihre Wirkung selbst in feinen Fugen oder kleinen Ritzen entfalten. Das Außergewöhnliche an Sauermolke-Haushaltsreinigern ist jedoch ihre spezielle antibakterielle  Wirkung. Sie erzielt sogar bei resistenten Keimen einen erstaunlichen Bekämpfungserfolg.

Nachhaltige Umweltentlastung durch Rindermolke-Putzmittel

Sauermolke entsteht in großen Mengen als Abfallprodukt in der Lebensmittelindustrie. Der Grundstoff für die Reiniger muss also nicht eigens produziert werden. Darüber hinaus kann die wertvolle Sauermolke sinnvoll weiterverarbeitet werden und entgeht der Entsorgung. Das schöpft die  eingesetzten Energieressourcen bei der Herstellung von Milchprodukten gleich doppelt aus. Diese hohe Nachhaltigkeit ergänzt sich mit der umweltfreundlichen Qualität der Putzmittel. Alle Inhaltsstoffe aus der Molke entstammen dem natürlichen Lebens- und Naturkreislauf und sind vollständig biologisch abbaubar. Anders als bei chemischen Haushalts- und Toilettenreinigern entstehen keinerlei Gewässerschäden. Grundwasser, Bodenflächen oder Tiere werden nicht beeinträchtigt.

Fazit zu Putzmittel aus Molke

Obwohl es auf den ersten Blick verblüffend erscheint, kann Sauermolke als Hauptbestandteil in Reinigungsmitteln eine hohe Hygieneleistung erbringen. Schmutz und Fette, Kalk und Urinstein lassen sich – je nach Putzmittel und angewendeter Konzentration – erstaunlich gut damit entfernen. Erhöht wird diese Qualität durch eine natürliche keimabtötende Wirkung. Von Molke gehen weder gesundheitliche Gefahren für Menschen aus noch schädigt sie die Umwelt. Als Nebenprodukt der Milchindustrie ist Molke günstig und nachhaltig produziert. Ob Haushalt oder Industrie – Molke-Reinigungsmittel können in beiden Bereichen eingesetzt werden. Insgesamt also eine gute Bilanz für ein Naturprodukt, das traditionell für gesundheitsfördernde Trinkkuren statt saubere Badezimmerhygiene bekannt ist.

Share this post
  , , ,


Schreiben Sie einen Kommentar