Pflege - Reinigung - Schutz –
für Oberflächen

Nanotechnologie

Nanotechnologie

Was ist Nanotechnologie?

Unter Nanotechnologie versteht man die Beschäftigung mit der Erforschung und Konstruktion kleinster Partikel und Strukturen.

Der Name ist abgeleitet von der Maßeinheit: 1 Nanometer (nannos, griechisch: Der Zwerg) entspricht einem Millionstel Millimeter oder einem Milliardstel Meter. Zum besseren Verständnis hilft hier ein Größenvergleich: Ein Nanometer verhält sich zu einem Meter wie eine Haselnuss zur Erde.

Mit dem Begriff wird heute die entsprechende Forschung in der Cluster-, Halbleiter- und Oberflächenphysik, der Oberflächenchemie und anderen Gebieten der Chemie, sowie in Teilbereichen des Maschinenbaus und der Lebensmitteltechnologie (Nano-Food) bezeichnet.

Große Oberfläche – Große Wirkung

Ein weiterer Aspekt von Nanoteilchen ist die Tatsache, dass sich die Oberfläche des Materials im Verhältnis zur Masse immer mehr vergrößert. Unterhalb von 100 Nanometern werden daher die Oberflächeneigenschaften einer Substanz immer wichtiger. Vor allem die Atome der Oberfläche einer Substanz reagieren chemisch und physikalisch mit der Umgebung und anderen Materialien.

Nanowerkstoffe

Mit Nanotechnologie werden pflegeleichte und kratzgeschützte Oberflächen erreicht.

Nano-Werkstoffe sind z.B. schmutzabweisend, geeignet für Oberflächen bei Autos, Wohnwägen, Flugzeugen oder sonstigen glatten Oberflächen.

Nano veredelte Oberflächen sind mit einer ultradünnen Schutzschicht aus Si02 – Molekülen überzogen, die sich durch Selbstorganisation auf der Oberfläche ausgerichtet und dieser eine hydrophobe (wasserabweisende) und oleophobe (ölabweisende) Eigenschaft verliehen haben.

Produkte Nanoversiegelung